Exchange is...

Montag, 24.09.2012

Exchange is about learning.

It’s about learning, what’s important.

It’s about learning how to survive.

It’s about learning to accept that you can’t change the whole world.

It’s about learning that the world is so much bigger than you’ve ever thought.

It’s about learning that dreams can come true.

It’s about learning who you are and who you would like to be.

Exchange is about learning to live.

Der Abschied von Deutschland

Montag, 24.09.2012

Auch wenn ich schon 3 Wochen hier bin, erinnere ich mich noch sehr gut, an den Abschied von meiner Famile und meinen Freunden und somit auch den ersten Schritt richtung Ausland.

Es war am 30. August. Gegen 13.00. Ich war in der Schule. Im Matheunterricht. Ich konnte noch nicht realisieren, dass ich meine Klasse jetzt zum letzten Mal für 2 Monate so sehe. Es fühlte sich alles an wie immer.
Doch das sollte sich schnell ändern. Nach dem Klingeln kamen sämtliche Klassenkameraden noch einmal zu mir und wünschten mir viel Spaß. Das fühlte sich dann nicht mehr so an wie immer ;)

Am Nachmittag traf ich meine besten Freunde nochmal. Auch hier war alles ganz normal. Mit der Ausnahme, dass am Abend ein paar Tränen flossen, die so nicht geplant waren. Als sie gegangen waren, stand ich alleine vor unserer Haustür. Ich zweifelte an meiner Entscheidung ins Ausland zu gehen, mehr als je zuvor. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie es sein würde, sie in den nächsten Monaten nur noch über Skype zu sehen. Ich wollte es zum damaligen Zeitpunkt ehrlich gesagt auch gar nicht wissen. Ich wollte alles rückgängig machen und Zuhause bleiben.
Doch kurze Zeit später musste hatte mich die Vorfreude wieder gepackt. Ich stand in meinem Zimmer und stopfte voller Euphorie die letzten Sachen in meine ohnehin schon volle Tasche. Leider war sie letztendlich doch zu klein. Mein Lieblings-Kuscheltier musste Zuhause bleiben. In diesem Moment kamen die Zweifel wieder. Und sie blieben. Sie blieben bis zum nächsten Morgen.

Es ist soweit. Ich schlug die Augen auf. Der Tag der Tage war (endlich?) gekommen. 31. August. Fast ein Jahr hatte ich auf diesen Tag gewartet. Ich konnte es nicht fassen.
Mit gemischten Gefühlen stand ich auf und zwang mich zu frühstücken.
Danach war ich zum letzten Mal in meinem Zimmer. Atmete den Geruch zum letzen mal, sah mich noch einmal um und ging.

Ein paar Stunden später stand ich am Flughafen. Jetzt hieß es Abschied nehmen von meiner Familie. Das fiel mir am schwersten von allem.
Mit tränenüberstömten Gesicht stand ich letztendlich an der Sicherheitskontrolle am Flughafen und wurde von allen Menschen dort nur mitleidig angeschaut. Man sollte doch meinen, ich freue mich... Und das tat ich eigentlich auch.. Kurze Zeit später waren die Tränen schon wieder versiegt.

Abenteuer ich komme!!

Bald geht es los

Sonntag, 23.09.2012

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.